Folgen Sie uns auf Facebook:
zu Facebook


Nach einem Hinweis wurde die Affendame aufgefunden und zurück in den Leipziger Zoo gebracht.

Der in der Nacht auf Ostersonntag gestohlene Bartaffe Ruma ist seit Donnerstagmorgen wieder zurück im Zoo Leipzig. Im Lagezentrum der Polizei Leipzig war am Morgen ein Hinweis eingegangen, dass auf einem Baum nahe eines Mehrfamilienhauses im südlichen Stadtteil Reudnitz ein Bartaffe gesehen worden sei.



Sofort rückte ein Team des Zoo Leipzig aus, um das Tier, das zwischenzeitlich in das Gebäude gelaufen war, zu sichern und augenscheinlich wohlbehalten zurückzubringen. „Wir sind erleichtert, dass es unserem Bartaffenweibchen einer ersten Prüfung nach gut geht. Es sind keine äußeren Verletzungen zu sehen, aber sie macht einen geschwächten Eindruck. Unser herzlicher Dank gilt dem Hinweisgeber, der beim Joggen die Sichtung gemacht und gemeldet hat“, sagt Zoodirektor Prof. Jörg Junhold.



Und bedankte sich auch bei der Polizei Leipzig sowie den Medien: „Die Zusammenarbeit mit der Polizei Leipzig lief sehr gut, wir waren in enger Abstimmung und freuen uns gemeinsam über den für den Bartaffen guten Ausgang. Auch den Medien gilt unser Dank, die mit enormer Öffentlichkeit möglicherweise den Druck auf den oder die Täter derart erhöht und damit zum Aussetzen und schnellen Auffinden beigetragen haben.“



Die Ermittlungen zum Täter sowie den Geschehnissen zwischen dem Diebstahl in der Nacht zum Sonntag bis zum heutigen Auffinden des Tieres dauern an. Es werden Zeuginnen und Zeugen gesucht, die Hinweise zu möglichen Tatverdächtigen geben können. Sie sind aufgerufen, sich bei der Kriminalpolizeiinspektion Leipzig unter der Telefonnummer (03 41) 96 64 66 66 zu melden.



Bitte haben Sie Verständnis, dass die Bartaffen derzeit im Leipziger Zoo nicht zu sehen sein werden, um ihnen Ruhe im rückwärtigen Bereich zu geben.

Zur Erstmeldung: Wer hat die Affendame geklaut?








Folgen Sie uns auf Facebook:
zu Facebook