Folgen Sie uns auf Facebook:
zu Facebook


Im Vivarium des Tierparks Chemnitz ist ab sofort eine Gefleckte Baumkröte zu besichtigen.

Nachdem dort erst im Januar 2024 vier Loja-Beutelfrösche eine neue Heimat gefunden haben, können Besucher nun sechs Exemplare einer weiteren, neuen Rarität bewundern: die Gefleckte Baumkröte.



Stuttgart und Chemnitz sind die einzigen Einrichtungen deutschlandweit, die diese Art halten. Europaweit sind es insgesamt sieben Einrichtungen.



Die Gefleckte Baumkröte (Rentapia flavomaculata) weist – ähnlich wie Laubfrösche – mehr oder weniger ausgeprägte Fingerscheiben auf, was auf eine kletternde Lebensweise hindeutet. Krötentypisch sind die hinter den Ohren gelegenen Hautdrüsen, die Parotiden.



Männchen und Weibchen unterscheiden sich nicht nur durch die Größe. Die Weibchen sind größer, zudem haben sie eine glatte Haut mit über den Körper verteilten gelben Flecken. Die Männchen sind eher einheitlich gefärbt ohne ausgeprägte Muster und weisen wesentlich mehr Warzen auf.



Die in Asien beheimate Froschlurch-Art hat ihr Verbreitungsgebiet in Malaysia und Thailand, konkret auf der Malaiischen Halbinsel. Da die Gefleckte Baumkröte erst im Jahr 2020 als eigenständige Art beschrieben wurde, ist über ihren Bedrohungsstatus noch nichts bekannt. Davor wurde sie mit der Baumkröte (Rentapia hosii) verwechselt.



Das Vivarium zählt zu den Besonderheiten im Tierpark Chemnitz, denn es beheimatet zirka 80 verschiedene Amphibien-Arten. Darunter finden sich viele Raritäten – Arten, die nur selten in zoologischen Einrichtungen gezeigt werden oder nur noch selten in der Natur zu finden sind.



Öffnungszeiten des Tierparks und des Wildgatters im Februar 2024 täglich von 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr, letzter Einlass um 15:00 Uhr








Folgen Sie uns auf Facebook:
zu Facebook