Folgen Sie uns auf Facebook:
zu Facebook


„Sarinya“, „Marlar“ & Co. beim Elefantentag an diesem Sonntag bestaunen.

Zehn Elefanten leben momentan im Kölner Elefantenpark. Mit mehr als zwei Hektar ist die Anlage eine der größten ihrer Art in ganz Europa. Unter Führung der 3.700 Kilogramm schweren Leitkuh „Kreemblamduan“ leben die Tiere in ihrem natürlichen Herden- und Sozialverband. 22 von 24 Stunden haben die Dickhäuter freien Auslauf und können unter den verschiedenen Gehege-Bereichen ihren Lieblingsplatz wählen.



Die verbleibenden zwei Stunden nutzt das Tierpfleger-Team, um das sogenannte Medical-Training durchzuführen. Dazu werden die Tiere allmorgendlich in ihre Boxen geholt. Wichtigstes Werkzeug ist das Target. Der einfache Bambusstab ist letztendlich der verlängerte Arm des Pflegers. Durch positive Verstärkung – ein Pfiff und Belohnung mit Futter – werden die Tiere dazu gebracht, Fuß, Kopf, Ohr oder Hinterteil auf das Target auszurichten. Auf diese Weise können die Pfleger die aufwendige Fußpflege durchführen, Blut abnehmen oder Salben und Infusionen verabreichen.



Der Kölner Zoo setzt bei seiner Elefantenhaltung auf die sogenannte Protected Contact-Methode. Die Pfleger haben dabei keinen direkten Kontakt zu den Tieren. Beim Target-Training sind sie durch Boxen und Gitterstäbe von den Elefanten getrennt. Auf der in mehrere Bereiche unterteilten Anlage – von Innen- und Außenanlage über Wasserlauf bis Bullenseparee – sollen sich die Tiere in ihrer natürlichen Organisation zusammenfinden. Die Pfleger überwachen dies in einem Kontrollraum per Video. Von dort können sie auch die Tore individuell per Knopfdruck öffnen und schließen.



Der Kölner Zoo praktiziert die Protected Contact-Methode, auf die immer mehr Zoos nach Kölner Vorbild umstellen, bereits seit 2004 und hat damit gute Erfahrungen gesammelt. Dies belegen die vielen Geburten. 13 Jungtiere sind hier bereits zur Welt gekommen. Im Juni 2023 wurde mit der Kuh „Sarinya“ der jüngste Nachwuchs geboren. Die Kleine ist schwer auf Zack und wirbelt als echter Aktivposten kreuz und quer durch den Elefantenpark.



Besucher, die alles rund um „Sarinya“, „Marlar“ & Co. wissen wollen, sind beim Elefantentag am Sonntag, 24. März 2024 von 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr im Kölner Zoo genau richtig. Dann findet der große Aktionstag zu den grauen Riesen statt – mit vielen Info- und Mitmach-Stationen rund um den Elefantenpark. Alle Sonderaktionen zum regulären Zoo-Eintrittspreis! Programmpunkte sind:



Info-Stationen für Wissbegierige:
• So groß?! – Info-Station zur Anatomie der Elefanten mit beeindruckendem Anschauungsmaterial
• Wie funktioniert das? – Info-Station zur Elefantenhaltung. Wie leben Elefanten zusammen? Wie kann man einen Elefanten medizinisch behandeln, wo und wie wird gefüttert?
• Elefantenschutz: Die Kölner Elefantenprojekte in Sri Lanka und Myanmar
• Tierpfleger-Sprechstunden um 11:30 Uhr und um 14:30 Uhr



Mitmach-Stationen für Energiegeladene:
• So ein Scheiß?! – Wie viel frisst ein Elefant und wie viel kommt hinten wieder raus? Und was kann man mit Elefantendung alles machen? Kinder können ihr Papier aus Elefantendung herstellen und Kürbis-Keimlinge ansetzen
• Schminkstation: Kleine Tierfans kommen hier als Elefant oder ein anderes Lieblingstier ihrer Wahl groß heraus
• Bastelstation: Elefanten-Button herstellen zum Anstecken oder Verschenken



Zudem gibt es stündliche, kostenfreie Führungen rund um den Elefantenpark. Dabei werden die Kölner Elefantenherde und ihr Sozialverband vorgestellt.








Folgen Sie uns auf Facebook:
zu Facebook