Folgen Sie uns auf Facebook:
zu Facebook


Ein seltenes Jungtier ist bei den Madagassischen Spinnenschildkröten im Erlebnis-Zoo Hannover geschlüpft.

Es ist winzig klein, nur etwas größer als eine Euro-Münze, 16 Gramm leicht und unglaublich selten: Bei den vom Aussterben bedrohten Madagassischen Spinnenschildkröten im Erlebnis-Zoo Hannover ist am Freitag, 5. April 2024 ein Jungtier aus dem Ei geschlüpft.



Mit dem jüngsten Nachwuchs knüpft der Erlebnis-Zoo an seinen bedeutenden Beitrag zur Erhaltungszucht der seltenen Schildkröten an. In den letzten 13 Jahren kamen 27 Spinnenschildkröten-Jungtiere im hannoverschen Zoo zur Welt. Zurzeit leben dort elf Jungtiere in zwei Gruppen, die im Rahmen des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms in den kommenden Jahren in andere Zoos ziehen werden.



Ausgebrütet wurde der kleine Nachwuchs in einem Inkubator hinter den Kulissen. Jedes Ei dieser bedrohten Schildkrötenart ist besonders wertvoll: Pro Gelege legt ein Weibchen der Pyxis arachnoides nur ein einziges Ei, das es im Sand vergräbt. „Die anderen Schildkröten, die auch in dem Terrarium leben, könnten das Ei aus Versehen kaputt machen“, berichtet Kurator Robin Walb. „Damit alles gut geht, suchen die Tierpflegenden das Ei und legen es in den Brutkasten.“



Dank jahrelanger Erfahrung und einer umfangreichen Dokumentation weiß das Team genau, worauf es ankommt, damit sich in dem Ei eine kleine Madagassische Spinnenschildkröte entwickelt. Die Tierpflegenden können Temperatur und Luftfeuchtigkeit in der Brutmaschine einstellen und so optimale Bedingungen schaffen. „Wir sind sehr stolz auf unseren Zucht-Erfolg und unseren Beitrag zum ex-situ-Artenschutz“, freut sich Walb. „In keinem anderen Zoo in Deutschland sind in den letzten Jahren so viele Madagassische Spinnenschildkröten geschlüpft.“



Madagassische Spinnenschildkröten stammen, wie ihr Name verrät, ursprünglich von Madagaskar. Dort leben sie in den trockenen Küstengebieten im Südwesten der afrikanischen Insel. Das schwarz-beige Muster auf ihrem Rückenpanzer erinnert an ein Spinnennetz und ist bei jedem Individuum einzigartig. Ausgewachsen werden die Tiere bis zu 12 Zentimeter lang und zwischen 200 und 400 Gramm schwer. Die Madagassische Spinnenschildkröte hat mit nur einem Ei pro Gelege eine geringe Reproduktionsrate.



Die Madagassische Spinnenschildkröte ist auf der Roten Liste der Internationalen Union zur Bewahrung der Natur (IUCN) als „vom Aussterben bedroht“ eingestuft. Sie hat innerhalb von 40 Jahren rund 40 Prozent ihres Lebensraums durch Fragmentierung verloren. Dieser Trend setzt sich leider weiter fort, so dass innerhalb des nächsten Jahrzehnts über 50 Prozent des verbliebenen Lebensraums für die Schildkröten verloren gehen. Darüber hinaus wurden Spinnenschildkröten in den letzten Jahren zunehmend für den menschlichen Verzehr und den illegalen Heimtierhandel gefangen. Untersuchungen der Population kommen zu dem Schluss, dass diese Art innerhalb der nächsten 60 bis 80 Jahre aussterben könnte! Der Erlebnis-Zoo beteiligt sich seit Jahren erfolgreich an der Erhaltungszucht der seltenen Schildkröten.



Steckbrief
Madagassische Spinnenschildkröte (Pyxis arachnoides)
Lebensraum: Madagaskar
Nahrung: Blätter, Wildkräuter, junge Früchte, Blüten
Größe: bis 12 Zentimeter
Brutzeit: 300 bis 330 Tage
Erreichbares Alter: bis 70 Jahre
Bedrohungsstatus: Vom Aussterben bedroht








Folgen Sie uns auf Facebook:
zu Facebook