Folgen Sie uns auf Facebook:
zu Facebook


Folgen Sie uns auf Facebook:
https://www.facebook.com/tierischesmagazin

Ferienbetreuung oder Reisebegleitung?

(tm) Alljährlich fiebern Zweibeiner den Ferien entgegen: Wer ein Tier besitzt, muss sich allerdings vor der Buchung erst einmal überlegen: Kann ich mein Haustier mit auf Reisen nehmen? Gerade bei Katzen ist das nicht immer einfach. Wenn Sie daran denken, welches Drama manche Katze schon aus einem kurzen Kontrollbesuch in der Tierarztpraxis macht, können Sie sich vorstellen, was so manche Katze von einer Urlaubsreise hält.



Für viele Katzen sind die Reise und die neue Umgebung in der Urlaubsregion mit viel Stress verbunden. Der aufregende Transport in einer Box, der Aufenthalt an einem völlig fremden Ort voller unbekannter Reize und die Aufhebung der Routinen versetzen viele Katzen in großen Stress. Daher ist es ratsam, Ihrer Katze nach Möglichkeit das Verreisen zu sparen und eine gute Urlaubsbetreuung zu finden, die sich um Ihren Vierbeiner kümmert.



Natürlich bestätigen Ausnahmen die Regel: So gibt es sicherlich auch Katzen, die entspannt und gerne mit verreisen – zum Beispiel, wenn sie es von klein auf gewohnt sind. Die beste Lösung besteht somit darin, eine zuverlässige Urlaubsvertretung zur Versorgung der Katze zu organisieren. In Ordnung ist es, die Katze im Urlaub zu Freunden zu geben.



Besser ist es, wenn diese das Tier in seiner gewohnten Umgebung versorgen, da ein Umgebungswechsel für die meisten Katzen mit Stress verbunden ist. Alternativ können Sie auch einen Katzensitter über spezielle Plattformen buchen. Eine andere Möglichkeit bieten Tierpensionen, in denen die Katzen in Zimmern untergebracht sind und – sofern gewünscht – Freilauf haben.



Folgen Sie uns auf Facebook: https://www.facebook.com/tierischesmagazin

Folgen Sie uns auf Facebook:
zu Facebook