Folgen Sie uns auf Facebook:
zu Facebook


Dr. Johannes Steegmann, CEO von Fressnapf, äußert sich zu den Haustier-Trends 2024.

In deutschen Haushalten leben fast 30 Millionen Hunde und Katzen und sie sind nicht mehr nur Haustiere, sondern längst zu Familienmitgliedern geworden. Diesen Trend wird von Fressnapf „Humanisierung“ genannt. Er hat unweigerlichen Einfluss auf den europäischen Heimtiermarkt, denn Tierhalter suchen vermehrt nach Produkten, die nicht nur ihren Tieren guttun, sondern auch ihren eigenen Vorlieben und Idealen entsprechen. Unter dem Motto „Du bist, was du isst“, setzt Fressnapf auf die folgenden Food-Trends für Hunde und Katzen:



Fleischreduzierte Futteralternativen
Gemäß einer repräsentativen Forsa-Umfrage ernährt sich etwa ein Zehntel der Menschen in Deutschland vegetarisch oder vegan. Ob aus gesundheitlichen Gründen oder aus ethischer Überzeugung – viele Tierhalter übertragen ihre Ernährungspräferenzen auch auf ihre Haustiere. Um Spannungen zwischen Mensch und Tier zu vermeiden, hat Fressnapf in Kooperation mit spezialisierten Tierärzten eine Palette an alternativen Futtersorten entwickelt. Unsere Exklusivmarke „Naturally Good“ verspricht einen hohen Gemüseanteil, weniger Fleisch und eine artgerechte Ernährung.



Das Sortiment in diesem Segment wurde zuletzt durch die britische Marke Omni erweitert. Als Marktplatzpartner ergänzt sie unser Marken-Portfolio und bietet Produkte, entwickelt für ernährungsbewusste Tierhalter. Neben fleischreduzierten Produkten, stellen auch Insektenproteine eine echte Alternative zum Fleisch dar. Sie gelten als besonders verträglich, insbesondere für sensible Tiere mit Allergien.



Biologisch Artgerechtes Rohes Futter
Ein weiterer Trend, den wir aktiv leben, ist die wachsende Beliebtheit von BARF (Biologisch Artgerechtes Rohes Futter). 2023 haben bereits 19 Prozent der Hunde- und 10 Prozent der Katzen-Haushalte in Deutschland gebarft – Tendenz steigend. In den neuen Fressnapf Future Stores sind daher sogar „Frischfleischbereiche“ Teil des Konzepts und entsprechend intergiert.



In der sogenannten „Meat Corner“ erhalten Kunden neben dem Produkt, individuelle Beratung zur Zusammenstellung der fleischigen Rohfutter-Ration, aber auch weitere Artikel wie Öle, getrocknetes Obst, Gemüse, Ergänzungsflocken und Vitaminpräparate, die das Rohfuttersortiment ergänzen. Die Fressnapf-Mitarbeitenden werden sorgfältig auf das BARF Sortiment geschult, sodass die Tiere dem jeweiligen Nährstoffbedarf entsprechend versorgt werden.



DIY – Selbstgemachtes schmeckt am besten
WWer das Futter selbst kocht, tut seinem Tier was Gutes. Ganz so einfach ist es nicht, denn vollwertig und ausgewogen können selbstgemachte Gerichte nur dann sein, wenn sie dem Tierbedürfnis entsprechend zusammengestellt sind. Hier wird es zuhause ohne fachkundige Unterstützung schwierig. Ein interessanter Trend ist daher die Befähigung zum Selberkochen.



Einige Start-ups bieten daher bereits erste Rasse-bezogenen Kochbücher, aber auch Rezepte inklusive der frischen Zutaten in einer Box an. Dieser unterstützte DIY-Ansatz für Tierbesitzer könnte einen spannenden Einfluss auf die Branche haben.



Spezialprodukte für ein langes Tierleben: Diätfutter bis Anti-Aging
Viele Tierhalter sehen in Diätfutter eine zuverlässige Unterstützung zum Abspecken. Meist geht es aber gar nicht darum, sondern viel mehr um die unterstützende medizinische Wirkung des Futters. Laut interner Erhebung bekommen rund 15 Prozent der Katzen und 19 Prozent der Hunde Diätfutter – zum Beispiel von „Select Gold“-Medica – als Haupt- oder Ergänzungsfutter. Ergänzt wird insbesondere, um das Immunsystem zu stärken, die Verdauung zu fördern und um Hüft-/Gelenkprobleme zu lindern beziehungsweise dem vorzubeugen.



Der Gesundheitstrend für Haustiere entwickelt sich aber analog zu uns Menschen weiter. So hat Fressnapf 2023 das Unternehmen „Dogcs“ mit dem Innovations-Award ausgezeichnet. Dogcs bietet unter anderem Anti-Aging-Produkte für Hunde mit „Leberwurstaroma“ an. Das Produkt wurde von einem Ärzteteam mit studienerprobten Inhaltsstoffen entwickelt und kann einfach über das gewohnte Futter gestreut werden. Es wird in Deutschland hergestellt und ist für alle Rassen und Größen geeignet.



Was sich 2024 genau als neuer Food-Trend durchsetzen wird, zeigt die Zeit. Fressnapf wird in jedem Fall dabei sein, Trends aktiv mitgestalten und seine Kunden auch im neuen Jahr wieder überraschen.








Folgen Sie uns auf Facebook:
zu Facebook