Folgen Sie uns auf Facebook:
zu Facebook


Die Weißstörche am stillgelegten Heizkamin beim Schyren-Gymnasium in Pfaffenhofen können sich über einen neuen Horst freuen. Eine Spezialunternehmen tauschte das alte Nest gegen ein neues aus.

Bei einer jährlichen Überprüfung des bisherigen Horstes hatten sich nicht unerhebliche Sicherheitsbedenken ergeben. „Die Störche haben nur an einer Seite des Nestes weitergebaut, so dass die Gefahr des Kippens des Nestes immer größer wurde“, so Walter Schichtl, der am Landratsamt als Hochbautechniker für das Schyren-Gymnasium zuständig ist. Zudem sei das Nest generell schon in die Jahre gekommen gewesen, vor allem die Holzunterkonstruktion habe sich als nicht mehr besonders stabil herausgestellt.



Im Sommer 2002 war das bisherige Nest auf dem stillgelegten Heizkamin des Schyren-Gymnasiums auf Initiative der Ortsgruppe Pfaffenhofen des Bund Naturschutzes angebracht worden. Dass die Störche in den letzten Jahren sehr fleißig Baumaterial und Futter in das Nest gebracht haben, zeigt sich am Gewicht: Über 600 kg brachte das alte Nest auf die Waage.



Der Unterbau für das neue Nest wurde von einer beauftragten Schlosserfirma angefertigt. Heinrich Fischer, ehemaliger Hausmeister am Schyren-Gymnasium und Storchenfreund, übernahm die Flechtarbeiten mit Haselnusszweigen sowie die Auskleidung des Nestes mit Heu und Stroh.



Die Kosten für den Austausch des Nestes belaufen sich auf insgesamt rund 5.500 Euro. Sebastian Daser rechnet damit, dass das Nest für die nächsten 25 gute Dienste leisten wird.



Das Foto zeigt von links nach rechts Heinrich Fischer, Elke Leppelsack, Biologie-Lehrkraft und ehrenamtlich für den LBV für Störche aktiv, Cornelia Fischer und den Fahrer des Krans, der das Storchennest in die Höhe gehoben hat.








Folgen Sie uns auf Facebook:
zu Facebook