Folgen Sie uns auf Facebook:
zu Facebook




Eine artgerecht geplante und liebevoll eingerichtete Außenvoliere ist wohl die schönste Art Wellensittiche zu halten. 

(tm) Das Wort Voliere leitet sich vom französischen Wort „voler“ für fliegen ab und genau darum geht es: Vögeln ein Zuhause zu schaffen, an dem sie mit ihren Artgenossen sichern Freiflug, frische Luft und jede Menge Sonne genießen können. Daher kann eine Außenvoliere auch kaum zu groß ausfallen.



Eine Außenvoliere, in der Ihre Vögel das ganze Jahr verbringen, muss stabil gebaut sein, Wind, Regen, Schnee und Feuchtigkeit standhalten und braucht eine geräumige, zuverlässig warme Schutzhütte, in die die Vögel sich zurückziehen können. Wie groß ihre Außenvoliere sein muss, hängt auch davon ab, wie viele Tiere Sie darin halten möchten.



Doch generell gilt: Zu groß kann sie kaum werden. Pflanzen in der Voliere sind nicht nur hübsch anzusehen, sondern ahmen den natürlichen Lebensraum deiner Vögel am besten nach und bieten jede Menge Spaß und Abwechslung. Das Schutzhaus muss allen Volierenbewohnern Platz bieten und so ausgestattet sein, dass die Vögel auch längere Zeitspannen darin verbringen können, ohne sich zu langweilen.



Auch dürfen Spielsachen und Beschäftigungsmöglichkeiten in deiner Voliere natürlich nicht fehlen. Ist ihre Voliere dann fertig eingerichtet, müssen Sie sie vor dem ersten Winter überprüfen, ob die Vorkehrungen voll funktionsfähig und ausreichend sind.



Gegen Wind bringen Sie im Zweifel weitere Plexiglasscheiben an. Geschwächte, alte oder kranke Wellensittiche können womöglich nicht mehr genug Energie aufbringen, um den Winter draußen gut zu überstehen. Sie sollten im Haus überwintern.



Folgen Sie uns auf Facebook: https://www.facebook.com/tierischesmagazin

Folgen Sie uns auf Facebook:
zu Facebook