Folgen Sie uns auf Facebook:
zu Facebook


Höhenretter der Berufsfeuerwehr stiegen weit nach oben in einen Baumwipfel und brachten eine erschöpfte Katze wieder zu Boden.

Am frühen Montagnachmittag gegen 13:30 Uhr wurde das Kleinalarmfahrzeug der Ingolstädter Berufsfeuerwehr zur Rettung einer Katze an den Mooshäuslweg von Ingolstadt gerufen.

 

Das Tier befand sich nach Angaben von mehreren Mitteilern seit geraumer Zeit auf einem Ast in 18 Metern Höhe. Aufgrund der Höhe konnten die Feuerwehrmänner das Tier mit den tragbaren Leitern nicht erreichen. Auch die Drehleiter konnte auf der nassen Wiesenfläche nicht eingesetzt werden.

 

In Absprache der Einheiten vor Ort und dem Inspektionsdienst wurde entschieden, die Höhenrettung der Berufsfeuerwehr Ingolstadt zur Einsatzstelle zur beordern. Parallel wurde vom Gartenamt Ingolstadt ein geländegängiger Hubsteiger abfahrbereit gemacht.

 

Nach dem Eintreffen der Höhenrettungsgruppe an der Einsatzstelle wurde zügig mit der Rettungsaktion begonnen. Zunächst über die tragbare Leiter, anschließend im gesicherten Vorstieg, machte sich ein Höhenretter auf den Weg nach oben.

 

Im Baumwipfel angekommen, ließ sich die erschöpfte Katze gerne in den Arm des Floriansjüngers nehmen. Das Tier wurde nach der Rettungsaktion einem Tierarzt zur Versorgung und Besitzerfeststellung vorgestellt.








Folgen Sie uns auf Facebook:
zu Facebook