Folgen Sie uns auf Facebook:
zu Facebook



Folgen Sie uns auf Facebook:
https://www.facebook.com/tierischesmagazin  

Freiwillige Helfer für Aktion der Unteren Naturschutzbehörde zum Schutz von Fledermäusen.

(tm) Das Naturschutzgebiet Kreut kann mit einer spannenden Historie dienen. Denn ursprünglich befand sich auf dem Freigelände ein Standortübungsplatz der Tillykaserne. Seit 2000 ist das Gelände offiziell als Naturschutzgebiet ausgewiesen, viele seltene Tiere und Pflanzen kommen dort vor.



Der ehemalige Oberstleutnant der Tillykaserne, Gunter Weinrich, machte sich seit jeher für den Naturschutzschutz in Kreut stark. Nach Aufgabe der Übungen zum Häuserkampf durften in das dafür bestimmte Gebäude unter anderem Fledermäuse einziehen. Sie leben hier sowohl im Sommer als auch im Winter.



Aus diesem Grund ist das Gebäude komplett abgeriegelt und darf nicht betreten werden. Nur zur Kartierung der Tiere und zur Instandhaltung wird Zugang geschaffen. Dieser Zeitpunkt ist nun gekommen: Nach langen Jahren der Quartiernutzung ist hier nun wieder eine kleine Renovierung erforderlich.



So wird am Samstag, 14. Oktober 2023 von 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr im und am Haus gearbeitet. Helfende Hände sind dabei dringend gesucht, damit die Fledermäuse auch weiterhin ein gemütliches Zuhause haben.



Freiwillige, die bei den Arbeiten gerne unterstützen möchten, können sich unter folgenden Kontaktdaten anmelden: Sachgebiet 33 Naturschutz, Anna Pfahler, Telefonnummer (0 84 31) 57-8 69 und E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.



Der Treffpunkt ist am Parkplatz mit Zugang zum Naturschutzgebiet am Ende der Straße „Am Straßweiher“ in Kreut. Alles erforderliche Material wird vom Landratsamt gestellt, nur für handwerkliche Aufgaben geeignete Kleidung sollte selbst mitgebracht werden.



Keine Zeit aber trotzdem Interesse? Für die Zukunft plant das Landratsamt noch weitere Fledermaus-Aktionen.









Folgen Sie uns auf Facebook:
https://www.facebook.com/tierischesmagazin  

Folgen Sie uns auf Facebook:
zu Facebook