Folgen Sie uns auf Facebook:
zu Facebook


Zahlreiche Kröten machen sich aktuell auf den meist tödlichen Weg über die Straße.

Die Bund Naturschutz Ortsgruppe Baar-Ebenhausen, Reichertshofen und Pörnbach sucht Helfer für die Krötenwanderung an der Kreisstraße zwischen Pörnbach und Langenbruck an der Abzweigung Puch.



„Aktuell machen sich die ersten Tiere schon alleine auf den Weg über die Straße, was meist tödlich endet“, berichtet Ortsgruppenvorsitzende Bettina Markl. Daher ist menschliche Hilfe dringend notwendig, den Amphibien ein Überleben zu sichern. Unter den Arten, die in Puch in den Eimern der Helfer landen, befindet sich auch vereinzelt die seltene Knoblauchkröte.
Am Samstag, 24. Februar 2024, ab 9:00 Uhr, sind helfende Hände zum Aufbau des Krötenzauns herzlich willkommen. Ab dann bis Ende April 2024 werden täglich morgens die Kröten über die Straße in das nahegelegene Biotop am Goreweiher gebracht.



Auch dazu werden Naturfreunde dringend gebraucht. Die Zeitslots werden flexibel je nach Wunsch innerhalb der Gruppe aufgeteilt. Vergütet wird die Hilfe nach Mindestlohn. Nähere Informationen zum Ablauf erteilt Ortsgruppenvorsitzende Bettina Markl gerne. Sie ist per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. und telefonisch unter der Rufnummer (01 73) 7 47 08 77 erreichbar.



Ein weiterer Krötenübergang wird aktuell bei Koppenbach beobachtet. Auch da können sich Anwohner beteiligen. „Dort haben wir einen Hinweis von einem Anwohner bekommen, der nun Helfer sucht, um die Krötenwanderung an der Straße vorerst zu dokumentieren“, so Markl. Ein Zaun kann im kommenden Jahr dann auch hier für den sicheren Wechsel der Tiere aufgebaut werden.



Das Archivfoto aus dem vergangenen Jahr zeigt ein Erdkrötenweibchen, das im Eimer am Krötenzaun auf Hilfe gewartet hat.









Folgen Sie uns auf Facebook:
zu Facebook